Corona

Da wir schon immer mit möglichen Erregern zur rechnen hatten, sind wir bestens auf die aktuell mögliche Risiken vorbereitet. Zusätzlich haben wir unsere Schutzmaßnahmen noch verstärkt und um Verhaltensregeln am Empfang, in Wartezimmer und Flur ergänzt: Wir bitten Abstand zu halten und Mund-Nasen-Schutz, welcher Art auch immer, an zu legen. Im Wartezimmer haben wir für ausreichend Platz gesorgt. Ergänzend haben wir einen Luftreiniger, mit nachgewiesen, virus-abtötender Wirkung aufgestellt. Weiter haben wir die Termingebung so verändert, daß möglichst Begegnungen vermieden werden. Wartemöglichkeiten ohne Kontakt, zeigt Ihnen unser Personal, auch das Warten im Freien ist nach Absprache möglich. - Zahnbehandlung, Vorsorge bzw. Prophylaxe sollten weiterhin stattfinden, da diese strukturerhaltend sind, und Schäden beheben, oder, noch besser vermeiden. Ein mehrwöchiger Aufschub von Behandlungen kann eben irreversible Probleme nach sich ziehen.

Da die bayerische Regierung unseren Fachbereich gegenüber der Allgemeinmedizinern und Facharztpraxen als minderwertig betrachtet, und im Infektionsschutzgesetz als "nachrangig" definiert hat, konnten wir den Betrieb nur durch Weitsicht und angemessene Maßnahmen aufrecht erhalten. Der wichtigste Faktor hierfür war aber, daß Sie, liebe Patienten, während der schärfsten Krisenzeit weiterhin uns Ihr Vertrauen schenkten und, zu einem Großteil, trotz eventuell vorhandener Bedenken, unsere Dienste soweit in Anspruch nahmen, daß wir bis heut unsere Angestellten weiterhin beschäftigen, und unseren Betrieb auftrechterhalten können. Hierfür sind wir genauso dankbar, wie für die Loyalität und Zuverlässigkeit unseres Personals. Dies macht uns, bei aller Ignoranz der Politik, sehr zuversichtlich.

Wir sind kritisch gegenüber Panikmache, dennoch bitten wir: Wenn Sie eine Infektion bei sich nicht auschließen können, rufen Sie uns bitte an, vor Sie die Praxis betreten.



Prophylaxe und Zahnreiningung

Hoch spezialsierte und patientenindividualiserte, Parodontose- und Kariesprävdention haben die letzten Jahre die Zahngesundheit der Bevölkerung bis ins hohe Alter revolutioniert und erheblich verbessert. Dies ist zeit- und resourcenaufwändig und daher oft auch teuer. Zahnzusatzversicherungen erstatten häufig die Kosten nahezu vollständig.
Manche gesetzliche Krankenkassen zahlen auch Zuschüsse. Fragen Sie dies bei Ihrer Kasse nach. Krankenkassenmodelle, die solche Zuschüsse nur bei ausgewählten Kooperationszahnärzten gewähren, sind rechtlich fragwürdig und schränken Sie in Ihrer freien Arztwahl ein.
Patienten mit bestimmten Formen und Laborwerten der Zuckerkrankheit bekommen oftmals noch höhere Zuschüsse. Solche Patienten informieren wir individuell über ihre Erstattungsansprüche.



Online-terminbuchung

Als innovative Praxis bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Onlineterminvergabe.
Sie können in Ruhe, unabhängig von Geschäftszeiten Ihren Wunschtermin zur Vorsorge, Zahnreinigung oder Füllung auswählen. Nötig hierfür ist nur eine einmalige Registrierung um Datenschutz und Sicherheit zu gewährleisten.



Sonnenstrom und Nachhaltigkeit

Auch wir sehen uns in der Verantwortung zur Nachhaltigkeit. Seit über einem Jahr "bohren" wir mit Sonnenstrom. Eine Photovoltaik liefert bei idealen Bedingungen mehr Energie als wir verbrauchen. Den Rest geben an das öffentliche Netz. Aus ökologischen Gründen verzichten wir bisher auf einen Batteriespeicher. Der Gesetzgeber bestraft uns hierfür mit der EEG-Umlage für den Strom, der von unserm Dach direkt in unsere Geräte fließt und mit einem Dumpingverkaufspreis. Auch versuchen wir Müll zu vermeiden wo immer es möglich ist. Dem Ziel der Papierfreiheit sind wir die letzten Jahre schon sehr nahegekommen.



Implantate - ohne Schneiden - ohne Skalpell

Schon viele Jahre führen wir Implantationen ohne Aufschneiden des Kiefers, in Fällen, wo genügend Knochen vorhanden ist, durch.
Durch moderne, dreidimensionale Röntgentechnik, können wir unsere Implantationen am Computer exakt vorausplanen, und somit die chirurgischen Eingriffe mit kleinen Stanzungen, statt großen Schnitten sehr viel verträglicher gestalten. Mittels sogenannten Bohrschablonen setzen wir dann die Implantatpositionen unserer Computerplanung genau in die Wirklichkeit um.



CAD-Restauration statt Abdruck

Statt eines Abdruckes genügt es inzwischen häufig die Mundsituation abzufilmen. Per CAD-System werden dann metallfreie Keramikkronen hergestellt. Inzwischen sind sogar kleinere Brücken auf diesen Art herstellbar.